Was die Natur uns gibt…



Dieses und weitere beeindruckende Beispiele haben mich schon als Schülerin in Staunen versetzt. Wir haben einen wunderbaren Körper geschenkt bekommen, dessen ausgefeilte Prozesse feinst aufeinander abgestimmt sind. Mir war es daher immer ein Anliegen, dieses Wunder der Natur bestmöglich zu schützen und mit möglichst sanften Mitteln zu unterstützen, falls mal etwas aus dem Lot geraten ist.

Mein Motto: Gesund und leistungsfähig durch die Kraft der Natur

Seit mehr als 20 Jahren beschäftige ich mit diesem Thema und habe mir in dieser Zeit einen „Werkzeugkasten“ mit sinnvollen und hilfreichen Mitteln gefüllt. Im folgenden beschreibe ich meine Tools, die aus meinem jahrelangem Erfahrungswissen entstanden sind.


LEBENSmittel

Gute Lebensmittel sind heute nicht so einfach zu bekommen. Vielen Lebensmitteln fehlen wichtige Inhaltsstoffe aufgrund Überbeanspruchung der Böden oder sie sind durch Schadstoffeinträge belastet. Umso wichtiger ist die bewusste Auswahl: Bioqualität, nach Möglichkeit mehr regional kaufen und auf die Saison achten: das sind schon gute Massnahmen für einen bekömmlichen Speiseplan. Immer deutlicher wird auch die wohltuende Wirkung von „Karenzzeiten“ bei der Nahrungsaufnahme. Durch Intervall- oder Heilfasten werden wichtige Reparaturprozesse im Körper in Gang gesetzt. Evolutionsgeschichtlich ist das nachvollziehbar: Ein so reichliches Nahrungsangebot wie heutzutage hatten die Menschen in den vielen Jahren ihrer Entwicklung nicht. Unser Körper ist also bestens auf gelegentliche nahrungsarme Zeiten eingerichtet!


WASSER

Das Thema Wasser habe ich im letzten Jahr für mich entdeckt. Ich war sicher, dass ich hier mit einem guten Mineralwasser eine richtige Wahl getroffen habe. Auch die Qualität des Leitungswassers wird ja meist als sehr gut bewertet. Ein Wassertest, sowohl meines gekauften als auch des Leitungswassers in meinem Haus, hat mich jedoch eines anderen belehrt. Und so habe ich seit kurzem eine Wasserfilteranlage an meine Wasserversorgung im Haus angeschlossen. Ich genieße nun gefiltertes, quellreines Wasser – ein deutlicher Unterschied mit wohltuenden Wirkungen für Körper und Geist!


NÄTÜRLICHE ESSENZEN

Auf der Erde findet sich eine Vielzahl von Pflanzen in verschiedenen Formen, Größen, Farben und Düften. Viele dieser Pflanzen enthalten Verbindungen, die mit bloßem Auge nicht zu sehen sind – sie verstecken sich in den Wurzeln, Blüten, Samen, Rinde oder anderen Bereichen der Pflanze. Diese Verbindungen sind als ätherische Öle bekannt. Mit einzigartigen chemischen Strukturen birgt jedes ätherische Öl eine Vielzahl von Vorteilen für den Benutzer. Einige haben beruhigende, tonisierende und erdende Eigenschaften, während andere als energetisierend, erhebend, wärmend oder erneuernd bekannt sind. Da unser Körper im Laufe des Tages eine Reihe von Emotionen und körperlichen Beanspruchungen durchläuft, können ätherische Öle viel zu unserem Wohlbefinden beitragen. Ich nutze sie seit mehreren Jahren und schätze ihr großes Potenzial sowohl für mein geistiges als auch mein körperliches Wohlbefinden. Wenn das Thema dich auch interessiert: Hier kannst du mehr darüber erfahren.


KRÄUTER UND HEILPFLANZEN

„Gegen jede Krankheit ist ein Kraut gewachsen.“ So hieß es schon bei dem Arzt Paracelsus. Phytotherapie, Pflanzenheilkunde, ist mit Sicherheit eine der ältesten, wenn nicht die erste und älteste Form der Medizin. 60.000 Jahre alt sind die ersten bislang bekannten Zeugnisse der Anwendung von Heilpflanzen. Man muss kein Mediziner sein, um sie einsetzen zu können. Es gibt sehr gute Bücher, in denen die wichtigsten Pflanzen und ihre Anwendung aufgeführt werden. Da sie keine oder nur geringe Nebenwirkungen haben, können sie sehr gut prophylaktisch oder bei Beginn einer Krankheit eingesetzt werden – meist verhindert man damit einen schlimmeren Verlauf. Auch zur Stärkung des Immunsystems gibt es viele natürliche Mittel – siehe auch der Punkt „natürliche Essenzen“.


Was wir noch tun können

MEDITATION

Zu den Dingen, die ich am meisten in meinem Leben bedaure, gehört, dass ich die Meditation erst spät für mich entdeckt habe. Seit 2019 meditiere ich regelmäßig und ich hätte niemals vermutet, welche positiven Effekte dies auf mich und mein Leben hat. Innere Ruhe, Entscheidungs- und Konzentrationsfähigkeit, Urteilskraft und Empathie, all dies wurde durch meine Meditationspraxis positiv beeinflusst. Es gibt verschiedene Projekte, in denen die wohltuenden Effekte vom Meditation empirisch nachgewiesen wurden. Mein großer Wunsch ist, dass bereits in der Schule Meditation gelehrt wird. Viele Probleme unserer Welt können nach meiner Überzeugung damit gelöst werden, bzw. entstehen erst gar nicht. Probiere es unbedingt aus, es wird dich in nicht geahnter Weise stärken! Schöne Einstiegsliteratur sind die Bücher von Osho, einem großen spirituellen Lehrer unserer Zeit. Oder vielleicht magst du an einem Retreat teilnehmen, der Einstieg in einer Gruppe gibt noch einmal zusätzliche Kraft!


BEWEGUNG IN DER NATUR

„Ich bin dann mal weg“ hatte ich im letzten Herbst spontan gesagt, mir ein paar Tage Ortswechsel verordnet und bin in die schöne Mecklenburgische Seenplatte gefahren. Der Laptop war eingepackt, aber…das blieb er auch die meiste Zeit, denn die Umgebung dort war viel zu schön, um zu arbeiten! Zumal das Wetter entgegen den ursprünglichen Vorhersagen geradezu perfekt für Ausflüge und Wanderungen war. Baden im See war zwar nicht mehr möglich, aber ich habe ausgiebig IM WALD gebadet! Die Japaner nennen es „Shinrin Yoku“, was so viel bedeutet wie „Eintauchen in die Atmosphäre des Waldes“. Es war keine lange Auszeit, die ich mir gegönnt habe, aber aufgrund der wunderbaren Naturerlebnisse fühlte es sich wie ein ausgiebiger Urlaub an. Die Natur ist ein Kraftspender!


SELF-EMPOWERMENT

Der beste Experte für deine Gesundheit bist du selbst! Mit den oben beschrieben natürlichen Mitteln kannst du die Grundlage für Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit legen. Die heutigen technischen Möglichkeiten können dabei super unterstützen. Ein echter pacemaker ist z.B. mein Fitnesstracker! Damit schaffe ich es (meist), meine täglichen Schrittziele und weitere sportliche Ziele zu erreichen. Aktuell mache ich auch gute Erfahrungen mit einem Labor-Selbsttest, mit dem wichtige körperliche Parameter ausgewertet werden, und der mir in einer App zeigt, wo und wie ich ansetzen sollte, um einzelne Werte ggf. zu verbessern. Eine tolle Sache!